Die ITACHI Gruppe hatte ihr erstes Training!

Am 07.06.2017 fand das erste Training unserer neuen Trainingsgruppe statt.

Die ITACHI Gruppe.

Diese Gruppe für 4-5 jährige soll den Grundstein bilden, ein guter Judoka zu werden.

So hat sich die
Trainerin und Jugendwartin Jennifer (Jenni) Jansen über mehrere Wochen intensiv auf diese Tätigkeit vorbereitet. Neben dem Studium von Büchern und Videomaterial hat sie sich genauestens über die notwendigen Schritte informiert, um die Übungen altersgerecht durchführen zu können. Die Übungen sollten natürlich für die Kinder leicht verständlich und sinnvoll für beide Seiten sein.

Unter den interessierten Augen der Eltern wies Jenni die Kinder in die Abläufe des Trainings ein, was damit beginnt, wo sich die Umkleidekabinen befinden, wo die Kinder ihr Getränk sicher abstellen können und wo die Schlappen abgelegt werden. Alles nur Kleinigkeiten, die aber auch erst mal erlernt werden müssen. Unterstützt wurde Jenni dabei die ganze Zeit von Dominik Bamberg als Co-Trainer.

Dann wurde es erst!

Nachdem alle Kinder auf der Matte waren, gab es eine kleine Vorstellungsrunde im Sitzkreis.

IMG_2429
Anmerkung: Die Gesichter sind unkenntlich gemacht, weil noch keine Freigabe durch die Eltern erfolgt ist.

Danach ging es zur Aufstellung und zum
Angrüßen. Dieses ist ein jahrhundertealte positive Tradition, welche die Basis für das nachfolgende konzentrierte Training und den gegenseitigen Respekt und Achtung zwischen Trainer und Schüler bildet. Es wird noch heute weltweit so angewandt.

Allein die Art und Weise des Abknieens erfordert schon einiges an Übung und Konzentration von den Kleinen. ;-)

Nachdem dies erledigt war, hatte Jenni lockere Fangspiele zum Aufwärmen ausgewählt, bei denen die Trainer natürlich fleißig mitgemacht haben.

Für die Kinder sah es so aus, als würde dies die ganze Zeit so weiter gehen, weil sie so viel Spaß dabei hatten. In Wirklichkeit verstand es Jenni geschickt, die Trainingsziele durch abwechslungsreiche Spiele zu erreichen.

Dabei wurden Koordination, Schnelligkeit, Geschicklichkeit und sogar die Fallschule ohne Fallen eingebaut.

Hierbei verflog die Zeit so schnell, dass die Kinder enttäuscht waren, dass es nach 1 Stunde schon wieder vorbei war. Viele Kinder wollten gleich am nächsten Tag wieder zum Training kommen.

Nach der Abkühlungsphase verabschiedeten sich Trainer und Schüler wie beim Judo üblich erneut durch das traditionelle
Abgrüßen.

Insgesamt war es eine sehr gelungene erste Trainingseinheit, bei der die Kinder jede Menge Spaß hatten.

Erste Rückmeldungen der Eltern bestätigen diesen positiven Eindruck.


Wer ebenfalls ein ITACHI werden möchte muss sich ein wenig beeilen, denn es sind nur noch sehr wenige Plätze frei. Interessenten wenden sich bitte an Jenni oder nutzen die
Kontakt Möglichkeit hier auf der Homepage.